Die Leagal-Cannabis-Industrie kann nach vier Jahren 22,6 Milliarden US-Dollar erreichen
- Jan 25, 2018 -

Laut dem jüngsten Bericht von Arcview, einem Forschungsinstitut des US-amerikanischen Hanfmarkts, wird die legale Cannabisindustrie in den Vereinigten Staaten trotz der verschärften Regulierung durch die Trump-Regierung weiter gedeihen. Für das Jahr 2021 wird ein Umsatz von 22,6 Milliarden US-Dollar und ein durchschnittlicher jährlicher Zuwachs von 27% erwartet.


Troy Dayton, CEO von Arcview Market Research, sagte, dass unabhängig davon, was die Trump-Administration tut, alle Staaten in den Vereinigten Staaten weiterhin Marihuana-Lizenzen an Antragsteller verteilen werden, während lizensierte Lizenznehmer Marihuana-Läden weiterhin Verbraucherplaketten Team warten auf den Kauf haben.

Dry Herb Vaporizer.jpg

Bis jetzt haben mehr als 20 Staaten in den Vereinigten Staaten eine Prozesskostenhilfe für Marihuana für medizinische oder Freizeitzwecke erklärt, wobei acht Staaten Marihuana für Unterhaltungszwecke legalisieren, darunter der bevölkerungsreichste Bundesstaat Kaliforniens und der District of Columbia in Washington DC. Der ehemalige Präsident, die Obama-Regierung, ignorierte das im Grunde. Im Februar dieses Jahres sagte jedoch Spicer, ein Sprecher des Weißen Hauses, dass die Trump-Regierung eine klare Unterscheidung zwischen Cannabis für medizinische und Freizeitzwecke treffen könnte und dass sie die Aufsicht über Unterhaltungs-Cannabis verstärken sollte.


Jeff Turks, der frühere Alabama-Senator Jeff Sessions, der sich vor langer Zeit gegen die Legalisierung von Marihuana ausgesprochen hatte, wurde nach Trumps Aufruhr in der Branche zum Justizminister ernannt.

Marijuana Pen For wax.jpg

Im vergangenen Jahr erreichte der Verkauf von legalem Cannabis in den USA 7 Milliarden US-Dollar und die Umsatzsteuer belief sich auf 500 Millionen US-Dollar. Legal Marihuana hat sich zu einer der am schnellsten wachsenden Industrien in den Vereinigten Staaten entwickelt.